Ihr habt mehrere Möglichkeiten, selbst organisierte Auslandsaufenthalte zu finanzieren. Diese werden im Folgenden vorgestellt. 

 

Akademisches Auslandsamt der Heimatuniversität 

Das akademische Auslandsamt gibt Euch über die Stipendienprogramme an Eurer Universität Auskunft. Es gibt sowohl universitätsinterne Stipendien als auch Programme, die Euch zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Programms PROMOS können mit Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) Auslandsaufenthalte mit einer Dauer von bis zu sechs Monaten gefördert werden. Da die Stipendien nicht direkt durch den DAAD vergeben werden, müsst Ihr Euch für die Bewerbung an das International Office Eurer Uni wenden. Wenn Ihr Euren Auslandsaufenthalt innerhalb von Europa absolviert, könnt Ihr Euch bei Eurer Uni auf ein ERASMUS+-Stipendium bewerben.
 

Stipendiendatenbank des DAAD 

Auf der Homepage des DAAD könnt Ihr ebenfalls nach Stipendien suchen, die auf Euren Auslandsaufenthalt zugeschnitten sind. Für das Praktische Jahr bietet sich insbesondere folgendes Programm an: DAAD Jahresstipendien für Graduierte aller wissenschaftlicher Fächer. 

 

Otto-Bayer-Stipendium 

Besonders für das Praktische Jahr eignet sich das Stipendium der Bayer Science & Education Foundation. Dieses richtet sich gezielt an Studierende der Naturwissenschaften, die für ein Studienprojekt oder praktische Berufserfahrungen ins Ausland gehen. Nähere Informationen findet Ihr hier
 

Auslands BAföG 

Für einen Auslandsaufenthalt kann man auch einen Antrag auf Auslands-BAföG stellen. Dies gilt grundsätzlich für ein Studium im Ausland. Allerdings gibt es finanzielle Unterstützung im Ausland auch für Studierende während ihres Pflichtpraktikums, wenn das Praktikum mindestens zwölf Wochen dauert. Es kommt also unter anderem für das Praktische Jahr infrage. Wichtig zu beachten ist, dass die höheren Förderungssätze bei einer Ausbildung im Ausland dazu führen, dass auch etliche Studierende BAföG-berichtet sind, die im Inland keine Förderung erhalten, weil das Einkommen der Eltern zu hoch ist. Mehr Informationen findet Ihr hier

 

ADKA-Stiftung 

Wenn Ihr ein Praktikum bzw. Euer PJ im Bereich der Klinischen Pharmazie im Krankenhaus absolviert, könnt Ihr Euch auf eine Förderung durch die ADKA-Stiftung bewerben.  

 

Bildungskredit 

Darüber hinaus kann das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung in Erwägung gezogen werden. 

 

Bayerische Landesapothekerkammer 

Die Bayerische Apothekerstiftung vergibt an Pharmazeut*innen im Praktikum in Bayern Reisestipendien von bis zu 1500 Euro.  Hier könnt Ihr Euch informieren.