Stipendienangebote

Stipendienmöglichkeiten für Pharmaziepraktika im Ausland

Im Rahmen eines  Auslands-PJ kommen verschiedene Kosten auf euch zu wie z.B. Kosten für das Visum, Miete, eventuell Universitätsgebühren, An- und Abreisekosten, Auslandskrankenversicherung, Reisehaftpflichtversicherung etc.

Der BPhD selbst vergibt keine Stipendien für das Pharmaziepraktika im Ausland, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, anderweitig als PhiP im Ausland finanziell unterstützt zu werden:

Mit Ausnahme von IMP-Placements und IAESTE-Plätzen sind bezahlte Auslands-PJ-Stellen leider eine Seltenheit, weswegen man zumeist zusätzliche finanzielle Unterstützung braucht. Daher bietet sich die Bewerbung um ein Stipendium an. Hier zeigen wir euch verschiedene Stipendienmöglichkeiten, die für ein Auslands-PJ in Frage kommen können.

Zunächst kann ein Kriterium für die Stipendienauswahl eure Immatrikulation sein:

Seid ihr im PJ noch immatrikuliert, besteht die Chance, Auslands-BAföG während des Auslands-PJ zu erhalten. Wendet euch dahingehend an euer zuständiges BAföG-Servicecenter.

Durch das PROMOS-Stipendium können verschiedene Studienaufenthalte im Ausland von mindestens einmonatiger Dauer, darunter Praktika und Abschlussarbeiten, gefördert werden. Die Stipendiaten müssen zum Zeitpunkt des Praktikums noch eingeschriebene Studenten sein. Die Bewerbung und  Auswahl der Stipendiaten erfolgt über die eigene Universität, daher wendet ihr euch bei Interesse an das universitätseigene International Office. Erkundigt euch, für welche Länder das PROMOS anwendbar ist.

Die IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience) bietet ein  Programm an, das bezahlte Auslandpraktika für naturwissenschaftliche Studiengänge in der Forschung vermittelt. Die Praktikumsplätze sind beschränkt und werden ausschließlich von IAESTE organisiert. Deswegen handelt es sich hierbei streng genommen nicht um ein Stipendium, sondern um ein Auslandspraktikumsprogramm. Wer einen Praktikumsplatz durch IAESTE erhält, darf sich der Bezahlung sicher sein. Für das IAESTE-Programm können sich ausschließlich eingeschriebene Studierende bewerben.

Stipendienübersicht: Immatrikulation zum Zeitpunkt des Auslandsaufenthalts notwendig 
Auslands-BAföG  
PROMOS 
IAESTE 

Das Erasmus-Stipendium „Erasmus+“ fördert Praktika von mindestens acht Wochen im europäischen Ausland. Die Bewerbung um das Erasmus+ Stipendium erfolgt über das International Office der eigenen Universität. Wichtig ist, dass der Bewerbungszeitpunkt innerhalb einer laufenden Immatrikulation liegen sollte. Der Zeitpunkt des geförderten Praktikums kann jedoch nach der Exmatrikulation liegen. Beachtet bitte, dass das Erasmus+ Stipendium nur für Vorhaben im europäischen Ausland möglich ist – nicht weltweit.

Stipendienübersicht: Immatrikulation zum Zeitpunkt der Bewerbung notwendig 
Erasmus+ Programm 

Wer nicht in der glücklichen Lage ist, im PJ noch eingeschrieben zu sein, hat die Möglichkeit, ein Diplom in Pharmazie während des PJ zu absolvieren. Einige Universitäten in Deutschland bieten den Diplomstudiengang Pharmazie nach Erhalt des Zweiten Staatsexamens an. Die Vorteile eines Pharmaziediploms während des Auslands-PJ sind zum einen die Bearbeitung eines Forschungsprojekts und damit die Eignung für bestimmte Stipendienangebote, zum anderen die Immatrikulation an einer Universität, was die Auswahl der Stipendienmöglichkeiten erweitert.

Hier erfahrt ihr mehr zur Diplomarbeit während des PJ.


Ein weiteres Kriterium für mögliche Stipendien ist der Bereich, in dem ihr euer Praktikum antreten wollt.

Falls ihr ein Forschungsprojekt im Rahmen eures Auslands-PJ bearbeiten werdet, könnte  ein Stipendium der Bayer Stiftung in Frage kommen. Bayer fördert mithilfe dieser Stipendien ausländische Forschungsvorhaben. Die Bewerbung ist nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt im Jahr möglich. Erkundigt euch auf der Internetpräsenz nach der genauen Bewerbungsfrist.

Falls euer Auslands-PJ im Zusammenhang mit Klinischer Pharmazie steht bzw. falls ihr ein Projekt im Bereich der Klinischen Pharmazie während des PJ bearbeiten werdet, könntet ihr euch auf eine Förderung durch die ADKA im Rahmen der „ADKA Stiftung zur Förderung der Klinischen Pharmazie” bewerben. Hierbei ist zu beachten, dass nur solche Projekte gefördert werden können, bei denen der Antrag auf die Förderung vor Beginn des Projektzeitraums erfolgt.

Ein Stipendium, das unabhängig vom Tätigkeitsbereich des Auslands-PJ ist, ist das “DAAD Jahresstipendium für Graduierte aller wissenschaftlicher Fächer“. Pharmaziepraktika in Ländern, die keine Erasmus-Programmländer sind, werden bei diesem Stipendium grundsätzlich gefördert. Die Bewerbung läuft über den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und ihr müsst zum Zeitpunkt des Auslands-PJ nicht eingeschrieben sein, um das Stipendium zu erhalten.

Speziell für Pharmaziestudierende bietet die European Pharmaceutical Students‘ Association (EPSA) das „Individual Mobility Project“ (IMP) an. Es handelt sich hierbei um kein Stipendium im eigentlichen Sinn, sondern um vergütete, in der Regel sechsmonatige Industrie- oder Forschungspraktika in europäischen Staaten. Bewerben können sich alle europäischen Pharmaziestudierenden und Graduierte bis maximal zwei Jahre nach dem Abschluss. Die aktuellen IMP-Angebote sind auf der Internetseite von EPSA im sogenannten „EPSA Job Shop“ zu finden oder in der PJ-Börse des BPhD.

Stipendienübersicht: Von Immatrikulation unabhängig 
DAAD Jahresstipendien für Graduierte aller wissenschaftlichen Fächer 
Stipendien der Bayer Stiftung 
ADKA Stiftung zur Förderung der Klinischen Pharmazie
IMP 

Die Bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) unterstützt bayerische Pharmaziestudierende finanziell bei PJ-Vorhaben im Ausland. Ist diese Bedingung in eurem Fall gegeben, so könnt ihr bezüglich des Stipendiums die BLAK kontaktieren.

Neben den genannten Stipendienmöglichkeiten gibt es eine Reihe von universitätseigenen Stipendien, oder städtische und regionale Programme, die Auslandsvorhaben finanzieren. Auch einige Gesellschaften vergeben Stipendien für Forschungsprojekte. Es lohnt sich, diesbezüglich auf einschlägigen Stipendiendatenbanken nachzuschauen oder das International Office der Universität aufzusuchen.

Beachtet die Bewerbungsfristen der einzelnen Stipendien. Darüber hinaus sei bei der Stipendienauswahl zu beachten, dass man die Stipendienbedingungen erfüllt. Allen voran sollte man in Erfahrung bringen, ob eine aktuelle Immatrikulation erforderlich ist, da einige Stipendien nur für Studierende gelten.

In der April 2018-Ausgabe unserer BPhD-Zeitschrift “Grüne Hand Brief  (GHB)” haben wir einen Artikel über Stipendien und die Finanzierung des Auslands-PJ veröffentlicht. Den Artikel findet ihr hier: https://www.bphd.de/wp-content/uploads/2018/04/GHB-Heft-02-April-2018.compressed.pdf (S. 23 f.).

Wir hoffen, dass diese Infos euch weiterhelfen.

Falls noch Fragen offen sind, könnt ich euch gerne bei uns melden.