Angebote

Angebote von EPSA für Pharmaziestudierende

Neben eurer Interessenvertretung bei EPSA durch den BPhD bietet euch EPSA viele Angebote, die ihr als Pharmaziestudierende wahrnehmen könnt.

Auslandsmobilitäts-Projekte (Mobility)

 Im Rahmen des Individual Mobility Projects (IMP) werden regelmäßig internationale Praktikumsangebot durch EPSA vermittelt, auf die ihr euch bewerben könnt. Erfahre hier mehr dazu.

EPSA Veranstaltungen (Events)

EPSA organisiert jedes Jahr mindestens vier mehrtätige Veranstaltungen, an denen ihr teilnehmen könnt, darunter der EPSA Annual Congress, die EPSA Annual Reception, die EPSA Summer University und die EPSA Autumn Assembly.  Erfahre hier mehr: Auslandskongresse und -veranstaltungen  

Unterstützung beim beruflichen Werdegang (Professional Affairs)

Noch unschlüssig, in welchem pharmazeutischen Bereich ihr später arbeiten möchtet? Die Online-Veranstaltungsreihe “Chat with Professionals” (CwP) von EPSA ist eine gute Möglichkeit, sich mit Professionellen aus verschiedenen pharmazeutischen Arbeitsbereichen im Rahmen eines Online-Meetings auszutauschen und seine Fragen dazu loszuwerden. Circa alle sechs Monate findet eine solche Online-Veranstaltung statt. Informiert euch bezüglich des nächsten CwP auf der EPSA-Homepage, EPSA-Facebookseite, Pharmazie-meets-Ausland-Facebookseite oder per Mail bei epsa@bphd.de.

Ihr möchtet heute schon europaweite Kontakte zu Professionellen in verschiedenen Arbeitsbereichen der Pharmazie aufbauen? Einen Apotheker als Mentor haben, der euch beiseite steht und Tipps zum beruflichen Werdegang in der Pharmazie geben kann? Dafür gib es das EPSA Mentoring Project, welches jedes Jahr Mentoren für Pharmaziestudierende vermittelt. Die Mentoren stehen den Studierenden beiseite und können ihnen Tipps zum beruflichen Werdegang in der Pharmazie geben. Bei den Mentoren handelt es sich größtenteils um studierte Apotheker aus verschiedenen europäischen Staaten, die in unterschiedlichen pharmazeutischen Arbeitsbereichen tätig sind.

Gesundheitskampagnen (Education)

EPSA ruft zu Gesundheitskampagne und gesundheits- bzw. krankheitsbezogene Mitmach-Aktionen auf und stellt dafür Informationsmaterial und Promotionsmaterial zur Verfügung. Diese Aktionen werden hierzulande durch den BPhD und die Fachschaften umgesetzt. Wenn ihr an den Aktionen interessiert seid, schreibt eine Email an kampagne@bphd.de .

Persönliche Entwicklung durch Trainings und Ausbildung zum Trainer (Education)

Wer schon einmal an EPSA- oder BPhD-Veranstaltungen teilgenommen hat, wird höchstwahrscheinlich in den Genuss eines Soft-Skill-Trainings gekommen sein. Die vermittelten Inhalte sollen auf verschiedene Bereiche im Leben übertragbar sein und vor allem der persönlichen Entwicklung des Individuums dienen. Wer also einem EPSA-Training beiwohnen möchte, der sie herzlichen zu den oben genannten Veranstaltungen eingeladen.

Daneben bildet EPSA auch Pharmaziestudierende als Trainer aus, die dann selbst Trainings abhalten können. Die Ausbildung von Trainern erfolgt im Rahmen der extra dafür geschaffenen EPSA mehrtätigen Veranstaltung „Training New Trainers“ (TNT). Erfahrt hier mehr zum Event: EPSA Trainings

Vorstellung wechselnder wissenschaftlicher Themen und eine Zeitschrift mit Publikationen studentischer Arbeiten (Education)

Zum einen publiziert EPSA einmal im Monat die „EPSA Science! Monthly“. Es handelt sich hierbei um eine Reihe von wissenschaftlichen Artikeln in englischer Sprache mit monatlich wechselnden, pharmazeutischen Themen.

Zum anderen gibt es den „EPSA Science Blog“. Dort werden euch in fünf verschiedenen Kategorien wissenschaftliche, pharmazeutische Themen vermittelt, sowie studentische Forschungsarbeiten vorgestellt und vieles mehr – und das ganze auch auf Englisch!

Ihr möchtet euren Wahlpflichtpraktikums-Bericht, euer PJ-Projekt oder eure Diplomarbeit veröffentlicht sehen? Dann habt ihr die Möglichkeit, dass die Ergebnisse eurer Forschung in der wissenschaftlichen Zeitschrift „EPSA Students’ Science Publication (ESSP)“ der EPSA erscheinen. Die ESSP erscheint halbjährlich als Online-Version sowie als Printausgabe auf EPSA-Kongressen.