Allgemein

+++65. IPSF World Congress+++

 

Vom 30.07 – 08.09.2019 fand der 65. IPSF World Congress in Kigali statt. Dort wurde ein Positionspapier zum Impfen verabschiedet.

Zur kleinen Auffrischung für alle, die sich noch nicht so viel unter dem IPSF World Congress vorstellen können, hier ein kurzer Bericht von unseren Official Delegates Till, Jason und Lois:

Generell ist der Kongress in zwei parallele Abschnitte unterteilt: Zum einen wäre da der etwas kreativere und entspanntere Teil für „Regular Delegates“, der spannende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeit („scientific“ und „educational“) umfasst, aber auch die Möglichkeit bot, an einer „Public Health Campaign“ sowie „Humanitarian Campaign“ mitzuwirken. Ausführlichere Informationen dazu könnt ihr demnächst in den Erfahrungsberichten unserer Stipendiatinnen lesen.

Die „General Assembly“ stellt den für uns als „Official Delegates“ relevanteren Anteil des „World Congress“ dar. Vergleichbar mit unseren BVTs, wird das Plenum hierbei von administrativen Prozessen geprägt: Rechenschaftsberichte, Wahlen des Vorstandes („Executive Comitee“), Behandeln neuer Mitgliedsanträge sowie Finanzberichte. Gewählt wurde auch der Standort für den 67. IPSF World Congress, 2021. Glückwunsch an Izmir und auch an alle frisch gewählten Vorständler sowie neuen Mitgliedsländer.

Inhaltlich waren zentrale Themen der General Assembly: Der Umgang mit den Rücklagen sowie einer eventuellen Umverteilung der Finanzmittel hin dazu, dass die fünf Mitgliedsregionen von IPSF selbstverwaltend auf mehr finanzielle Mittel zurückgreifen könnten. Auch der Kauf eines Apartments in den Haag anstelle einer Mietwohnung sowie das Problem der Sprachbarrieren in einzelnen Regionen von IPSF werden den Vorstand im nächsten Jahr beschäftigen müssen.

Inhaltlich das wohl weitreichendste Thema war das Verabschieden eines Positionspapiers zum Thema Impfen („IPSF Declaration on Vaccines Hesitancy“). Auch wir haben einen Antrag gestellt, in Zukunft wird man auch bei IPSF einen GO Antrag („Procedural Motion“) stellen können, ohne sich normal in die Rednerliste eintragen zu müssen.